2 Münchnerinnen in Südamerika

und die Reise geht weiter...

 
08November
2013

Home Sweet Home

Gut angekommen, die Erste!

Sche is dahoam!  Lachend

04November
2013

Letzter gemeinsamer Stop: Montevideo

Den Monte konnten wir vom Flieger aus zwar nicht sehen, aber dafuer hatten wir waehrend des 35-minuetigen Fluges von Buenos Aires nach Montevideo eine traumhafte Aussicht auf die Stadt, die mit einigen tollen Stadtstraenden gespickt direkt auf der anderen Seite des Rio de la Plata liegt.

MVD vom Flieger Hanna Jump Krisi Jump Playa de las Pocitas Strand MVD Strandpromenade

Unsere Taxifahrt vom Flughafen war ausgesprochen nett und ausgesprochen teuer - so wie das Leben hier insgesamt! Vorbei mit den 2-3 EUR Mittagessen, hier herrschen europaeische Preise mit westlichem Flair und ausgesprochen liebenswerten, hilfsbereiten und selbstbewussten Uruguayos, was wir auf unserem Radltrip mit Abschlussessen Mariscos durch die Stadt feststellen durften!  

PM MVD Ciudad Vieja mariscos

Restlos begeistert sind wir aber von unseren Hostelbesitzern Kurt und Chepi, die uns in den "Gaerten Babiloniens" der Ciudad Vieja (Altstadt) zum Abschluss nochmals das Gefuehl gaben, bei guten Freunden daheim eingeladen worden zu sein! 

Fazit: Tolle Stadt! Gerne nochmal!

01November
2013

Unsere letzten beiden Ausfluege nach Cachi und Cafayate

Nach ausfuehrlichem Shopping und dem Hochgenuss argentinischen Steaks, wollten wir ENDLICH mal wieder Bus fahren und begaben uns wiedermal auf 2 ganztaegige Bustouren nach Cachi und nach Cafayate.

Vor allem die schnellen Landschaftswechsel nach Cachi waren beeindruckend: Von den gruenen Yungas (aehnlich wie Coroico) bis hin zu den kahlen Felslandschaften und einem Nationalpark fuer Kakteen!

YungasYungas 1Kakteen NP Kaktuswueste Kaktuswueste ich vor Kaktuswueste lange Str Kaktuswueste Hanni vor Kaktus Weg nach Cachi   Weg nach Cachi ich Cachi PM

 

Der Weg nach Cafayate, ein Weingebiet Argentiniens, lief mitten durch schroffe Felsen und bizarre Steinformationen. Nach anfaenglichen Reiseschwierigkeiten, die uns - wie frueher ueblich - wieder auf die vordersten Busplaetze brachten (von dort hatte man ohnehin die schoenste Aussicht Cool) stellten wir erstaunt fest, dass unsere Reiseleiterin keine Reiseleiterin war und der Busfahrer kein Busfahrer! Sie war scheinbar zum "Gut-Aussehen" dabei und er schien der eigentliche Guide, der ihr immer kurz vor den Sehenswuerdigkeiten erklaerte, was sie 2 Minuten spaeter im selben Wortlaut wiederholen sollte! Sehr amuesant!  Verlegen Auf dem Weg nach Cafayate hatten wir noch die Gelegenheit kurz das Weingut Vasija Secreta zu besuchen, die abgesehen von der "Weinprobe" auch leckere Weine haben - davon hatten wir naemlich schon gestern Abend zufaellig ein Flaeschchen gekoepft Lachend

 

TeufelsschluchtTeufelsschlund HannaGuidesAusblick CafayateichCafayate AusblickFelsformationen CafayateWeingut Weinfass Vasija Secreta Anwesen     Weg nach Ca wir Weg Ca Weingut Caf

 

29Oktober
2013

Viva Argentina!

Nach unserem eintaegigen Abstecher nach Chile ging es am naechsten Tag auch schon per 10 stuendiger Busfahrt weiter nach Salta - unserem vorletzten gemeinsamen Reiseziel, wo uns die naechsten 5 Tage bei 35 Grad Sonnenschein lecker Steak und Wein erwartet!  

 

  Salta Statue Salta PM Platz 9.7. SaltaLecker Steak Viejo Jack Lecker Steak Grido Eis

28Oktober
2013

Chilenischer Pisco Sour & Livemusik in San Pedro de Atacama

Am dritten Tag unserer Wuestentour lieferte uns Silvio an der staubigen Grenze nach Chile ab und weiter ging die Fahrt nach San Pedro de Atacama - ein suesses staubtrockenes Wuestenstaedtchen am Rande der Atacamawueste in Chile!

DAS absolute Highlight: Eine heisse Dusche!                                                                    (und unser Hostelzimmer hatte sogar ein Fenster !!! - Man wird anspruchslos!) :-)

Nachdem der meiste Wuestensand drunten war, ging es abends ins "Barro" - eine tolle Open Air Kneipe mit chilenischer Livemusik, Lagerfeuer und Riesenpizzen! 

Live Musik SPdA Letzter Abend mit den Jungs SPdA

25Oktober
2013

Atemberaubende Landschaften in den Wuesten Boliviens

Nach 3 herrlich entspannten Tagen ging es dann wieder frueh morgens zurueck nach La Paz und von dort in knapp 15 Stunden Fahrt mit Bus und Zug nach Uyuni - dem Startpunkt unserer 3 taegigen Wuestentour!

In unserer lustigen spanglisch-deutsch sprechenden 6er Gruppe rumpelten wir die naechsten Tage mit unserem Fahrer Silvio 800 km durch die Salzwueste, tiefe Sandfurchen, Lehm, Geroell und Vulkangestein: SENSATIONELL!

Tagsueber knallte die Sonne vom Himmel, nachts kuehlte die Temperatur bei einem traumhaften Sternenhimmel auf -10 Grad ab und geschlafen wurde in aus Salz erbauten Hostels!

 

Auto beladen Zugfriedhof Wueste Vulkan 1 Lunch Silvio Kaktusinsel Kaktus 1 Uyuni Jump Flaggen Kaktus 2 Lagune 1 Laguna Colorado LC 1 LC 2 LC gemeinsam Lunch Lagune 7 colores Geysir Geysir 2 Arbol de Piedra

21Oktober
2013

Relajarse en Coroico

COROICOPool 1Pool 2Coroico Anmarsch

Nach anstrengenden Reisetagen war uns aber dann doch nach "extreme hammocking" in den Yungas, heisst am Rand zwischen Hochland und Dschungel!

Die fruehere Verbindungsstrasse, auch bekannt unter "Calle de la Muerte" (Todesstrasse), mussten wir gluecklicherweise bis auf ein kurzes Stueck (und danach waren wir doppelt froh, nicht 3 Stunden ueber die Lehmpiste rumpeln zu muessen) nicht mehr befahren, statt dessen ging es in einem Minivan auf einer asphaltierten 2-spurigen Strasse nach Coroico, ein Doerfchen mit 2000 Einwohnern ins Hostel Sol y Luna! Leider war am Vortag eine Riesensause im Dorf, weshalb alle Taxifahrer noch betrunken waren und wir notgedrungen 30 Mins mit Sack und Pack bergauf zu unserem Hostel stiefeln mussten - die Freude war uns ins Gesicht geschrieben Cool

Aber dann war Pool, Haengematte, Sonne und Ausschlafen bei dschungelartigen Temperaturen und genauso vielen Moskitos angesagt! Einfach herrlich!

20Oktober
2013

Auf nach La Paz...

Kaum zu glauben, aber unsere kurzfristige Flugbuchung hat tatsaechlich geklappt - bis zum Check-In wollten wir zwar noch nicht so recht dran glauben, aber nachdem dann doch 8 Peruaner beim Einchecken in Cusco "behilflich" waren, war es soweit: Einer war fuer die Pass-Vorkontrolle zustaendig, der 2. fuer das Ausdrucken eines kassenbonsaehnlichen Tickets, der 3. fuer das Wiegen der Rucksaecke (komischerweise haben unsere Rucksaecke bis auf die 2. Kommastelle genau exakt das Gleiche gewogen :-D), der 4. fuer die obligatorische Liste der Passagiere (was wuerde Peru ohne Listen machen!!) und die uebrigen 4 (!!) fuer die nochmalige Kontrolle der Paesse samt Ausreise, dh einer blaettert den Pass auf, der 2. macht den Stempel, der 3. schaut ueber die Schulter und die Aufgabe des 4. hat sich uns nicht erschlossen....

Also: Auf nach La Paz!

Statt 10 Stunden Busfahrt durften wir in nur knapp 1,5 h Flug mit Panoramaview ueber den Titicaca-See auf ueber 4000 Metern Hoehe landen und hatten auf der Fahrt in die Stadt eine spektakulaere Sicht auf La Paz, deren 1000e Haeuschen sich ueber das Tal und die gesamten Haenge herum ergiessen. Weitere Eindruecke waren: Verkehr ohne Ende und ohne Regeln, buntes Markttreiben auf der Strasse (sogar Deuter Rucksaecke gabs - vielleicht war ja meiner auch darunter!) und getrocknete Lamafoeten als Gluecksbringer (igitt!!)

 

La Paz Nacht Lamafoeten La Paz

18Oktober
2013

Machu Picchu

Nach 3 entspannten Tagen in Cusco machten wir uns auf zu unserer ersten Weltwunder-Erfahrung: Machu Picchu! 

Auf dem Weg dorthin konnte ich in einem der zahlreichen Stops auf den einheimischen Maerkten und Schmuckstaenden nicht widerstehen, einen "Original Baby Alpaca" Pulli fuer 15 EUR zu erstehen (natuerlich ist der Pulli genauso Original wie der unschlagbare Preis Zwinkernd) aber schoen kuschlig ist er!

Haengematten im Hostel Milhouse Cusco 

Weitere Stops waren die Ruinen von Pisac, wo man einen super Eindruck von der unglaublichen Terassenbauweise der Incas erhielt und den Ruinen in Ollayantaytambo, deren tonnenschwere Steinquader angeblich ueber mehrere 1000 km angeschleppt wurden!

Nach einer herrlichen Zugfahrt ca. 1000 Hoehenmeter bergab gen Dschungel ging es dann nach 1 Uebernachtung in Aguas Calientes um 5 Uhr morgens los auf den Machu Picchu - der insbesondere in den fruehen Morgenstunden eine unglaubliche Aura hat! Und damit wir wenigstens behaupten koennen ein bisschen gewandert zu sein, ging es mittags noch auf den Machu Picchu Montana (ok, zumindest auf die Haelfte!), fuer tolle Panoramafotos auf den MP!

Blick auf MP Hanna u Kristina Hanni haelt MP MP

14Oktober
2013

Cusco - die ehemalige Hauptstadt des Inkareiches

Nach nur 10 Stunden Busfahrt erreichten wir am Montag um halb 6 Cusco! (die Bus-Stewardess war uebrigens eine gute Bekannte, da sie mit uns bereits auf der 17-stuendigen Busfahrt von Lima nach Arequipa das Vergnuegen hatte..sehr nett, bekannte Gesichter zu treffen Zwinkernd)

Nachdem wir unser Appartement bezogen hatten, verbrachten wir erstmal die ersten Stunden damit unseren naechsten Kurztrip auf den Machu Picchu zu buchen und einen Waescheservice aufzutreiben....bereits der erste Eindruck dieses quirligen Staedtchens auf 3500 Meter Hoehe, eingerahmt von schneebedeckten Bergen, erklaert den Anziehungspunkt fuer viele Touristen. Um die wunderschoene Plaza de Armas (quasi der Muenchner Marienplatz) herum gibt es neben der Kathedrale zahlreiche nette Bars und Cafes im ersten Stock mit Blick auf den Stadtplatz. Die engen steilen Gaesschen zwingen einen zu Verschnaufpausen und einem Schneckentempo, aber schliesslich sind wir ja im Urlaub und lassen es - ganz nach peruanischer Art - tranquilo angehen.

Natuerlich durfte auf unserer letzten Perustation das Cuy (Meerschweinchen) nicht fehlen - yummy! Unerwartet lecker!! Und im Anschluss bekamen wir von unserem Kellner noch ein ganz besonderes Dessert gezaubert: Flambierter Pfannkuchen mit Spezial-Cusco Marmelade in Pisco getraenkt!

Cusco PM Brunnen C Hanna Schuhe putzen Cusco Cusco Stadt Cusco Strasse Jesus Cusco Cuy Lecker Nachspeise Cusco schwarz weiss

Nach 3 Tagen bummeln und shoppen geht es jetzt morgen auf unsere naechste 2 Tagestour ins Heilige Tal und anschliessend frueh morgens um 5 Uhr auf den legendaeren Machu Picchu!
Wir sind gespannt! 

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.